Haben Sie Fragen? Rückrufservice. Wir melden uns.

Rückrufservice. Wir melden uns.

Sie möchten, dass wir Sie zurückrufen?

    Quizfrage (Bitte Antwort als Zahl eintragen)


    Weitere Kontakt-möglichkeiten

    Blog

    14.07.2021

    Sicherheitslücken in Firefox, Thunderbird und Tor Browser geschlossen

    Angreifer könnten Systeme mit den Webbrowsern Firefox, Firefox ESR und Tor Browser attackieren. Sicherheitslücken im Mailclient Thunderbird machen Computer ebenfalls angreifbar. Dagegen abgesicherte Version stehen zum Download bereit.

    Wie man einer Warnmeldung entnehmen kann, haben die Entwickler in Firefox 90 neun Sicherheitslücken und in Firefox ESR 78.12 drei Lücken geschlossen. Mehrere sind mit dem Bedrohungsgrad „hoch“ eingestuft. Am gefährlichsten gilt eine Schwachstelle (CVE-2021-29970), die durch von Angreifern ausgelöste Speicherfehler DoS-Attacken ermöglicht. Erfolgreich Angriffe führen zu Abstürzen. Oft können Angreifer durch Speicherfehler aber auch Schadcode auf Systeme schieben und ausführen. Attacken sind aber nur möglich, wenn die Barrierefreiheit-Funktion des Browsers aktiviert ist und Opfer sich von Angreifern auf eine Website lotsen lassen.
    In Thunderbird 78.12 haben die Entwickler vier Schwachstellen („hoch“) geschlossen. Hier könnten Angreifer beispielsweise unter bestimmten Voraussetzungen IMAP-Server manipulieren.

    06.07.2021

    Trojaner in Android-Apps mit 5 Mio. Downloads stehlen Facebook-Login-Daten

    Sicherheitsforscher von Dr. Web sind einer Reihe von Android-Apps im Google Play Store auf die Schlichte gekommen, weil dieses die Facebook-Login-Daten der betreffenden Benutzer abgreifen und an die Entwickler weiterreichen. Die Apps sind nicht so populär, können aber auf über 5 Millionen Downloads blicken. Hier ein grober Überblick zum Thema.
    Die Malware-Analysten von Doctor Web sind im Google Play auf bösartige Android-Apps gestoßen, die die Logins und Passwörter von Facebook-Nutzern stehlen. Diese Stealer-Trojaner tarnen sich als harmlose Android-App und wurden mehr als 5.856.010 Mal installiert. Insgesamt wurden zehn dieser Trojaner-Apps, davon die nachfolgenden neu Apps im Google Play gefunden:

    • Eine Fotobearbeitungssoftware namens Processing Photo. Sie wird vom dem Entwickler chikumburahamilton verbreitet. Diese App wurde über 500.000 Mal installiert.
    • Anwendungen, die Zugriffsbeschränkungen für die Nutzung anderer auf Android-Geräten installierter Software ermöglichten: App Lock Keep vom Entwickler Sheralaw Rence, App Lock Manager vom Entwickler Implummet col und Lockit Master vom Entwickler Enali mchicolo – Sie wurden jeweils mindestens 50.000, 10 und 5.000 Mal heruntergeladen.
    • Rubbish Cleaner vom Entwickler SNT.rbcl – ein Dienstprogramm zur Optimierung der Leistung von Android-Geräten. Es wurde über 100.000 Mal heruntergeladen.
    • Astrologie-Programme Horoscope Daily vom Entwickler HscopeDaily momo und Horoscope Pi vom Entwickler Talleyr Shauna. Ersteres hatte mehr als 100.000 Installationen, während letzteres mehr als 1.000 Installationen hatte.
    • Ein Fitnessprogramm namens Inwell Fitness, vom Entwickler Reuben Germaine. Es hat mehr als 100.000 Installationen.
    • Eine Bildbearbeitungs-App namens PIP Photo, die vom Entwickler Lillians verbreitet wurde. Diese App hat über 5.000.000 Downloads.

    Nachdem die Sicherheitsforscher von Doctor Web die Apps an Google gemeldet hatten, wurde ein Teil dieser bösartigen Anwendungen aus Google Play entfernt. Zum Zeitpunkt dieser Meldung waren jedoch einige Apps noch zum Download verfügbar.

    29.06.2021

    Windows 11 vorgestellt

    Microsoft hat am 24. Juni 2021, ab 17:00 Uhr, sein „neues Windows 11“ sowie die Ideen dazu vorgestellt. Neues Design mit abgerundeten Ecke, Microsoft Teams-Integration, verbessertes Gaming, Widget für den Desktop, Android App, ein neuer Store, optimierte Touch-, Pen- und Sprachbedienung und einiges mehr, sind die versprochenen Zutaten. Microsoft kann weltweit auf eine Basis von über eine Milliarde Windows 10-Nutzer zugreifen. Windows 11, der Name ist jetzt offiziell bestätigt, wird ab Ende 2021 auf neuen PCs und als kostenloses Upgrade für berechtigte Windows 10-PCs verfügbar sein.

    Neues Design für Windows 11
    Microsoft verspricht mit Windows 11 ein modernes, aber zurückhaltendes und nutzerfreundliches Design der Benutzeroberfläche. Die Aussage: Vom neuen Startbutton, über die Taskleiste, bis hin zu Sounds, Schriftarten und Symbolen sei das Design von Windows 11 klar und übersichtlich gestaltet.
    Das Startmenü befindet sich in der Mitte der Taskleiste und nutzt die Cloud sowie Microsoft 365, um die zuletzt verwendeten Dateien anzuzeigen – auch wenn diese zuvor auf einem Android- oder iOS-Device geöffnet wurden.
    Mit den neuen Funktionen „Snap-Layouts“ und „Snap-Gruppen“ bestehen in Windows 11 künftig noch mehr Möglichkeiten, mehrere Fenster übersichtlich neben- und untereinander zu platzieren und so den Desktop optimal auszunutzen. Ein Desktops genanntes  Feature bietet die Option, verschiedene Desktops für unterschiedliche Bereiche – zum Beispiel zum Arbeiten, Spielen oder Lernen – anzulegen.

    Microsoft Teams-Integration: Schneller in Verbindung treten
    In Windows 11 ist Microsoft Teams direkt in die Taskleiste integriert (Skype wird ja zukünftig entfallen). Die Nutzer sollen so direkt via Chat, Text, Sprache oder Video aus dem Betriebssystem heraus mit anderen in Kontakt treten können. Microsoft verspricht eine Kommunikation, unabhängig davon, ob die andere Person ein Windows-, Android- oder iOS-Gerät verwendet.
    Ist die Teams-App nicht auf dem System des Kommunikationspartners installiert, lässt sich dennoch eine Verbindung über Zwei-Wege-SMS aufbauen – wie das genau passiert, ist mir aktuell noch unklar. Teams-Funktionen wie Stummschalten oder Bildschirmteilen sollen künftig direkt über die Taskleiste erreichbar sein.

    Widgets: Schneller Zugriff auf Nachrichten, Wetter und Co.
    Die neu eingeführten Widgets erlauben, so Microsoft, mit Unterstützung von KI und Microsoft Edge einen schnelleren Zugang zu Informationen und Nachrichten. Dabei handelt es sich um einen kuratierten News-Feed direkt auf dem Desktop, der Medien wie Verlagshäusern eine neue Möglichkeit bietet, personalisierte Inhalte auszuspielen.

    Neuer Microsoft Store: Kuratierte Inhalte und Android-Apps
    Der Microsoft Store ist nach dem Willen Microsofts weiterhin die zentrale Anlaufstelle für Apps, Spiele, Serien und Filme. Versprochen wird, dass der Store in einem neuen, übersichtlicheren Design kommt und ist einfacher zu bedienen sei. Der neue Store bietet, O-Ton Microsoft, eine noch größere Auswahl an Apps und soll über kuratierte Sammlungen die Suche nach Inhalten erleichtern. Ob sich Qualität gegenüber Quantität durchsetzt, hat Microsoft leider nicht beantwortet.

    Beliebte Anwendungen von Microsoft und Drittanbietern wie Microsoft Teams, Visual Studio, Disney+, Adobe Creative Cloud, Zoom und Canva werden demnächst über den Microsoft Store verfügbar sein. Alle im Store erhältlichen Apps werden auf Sicherheit und Familienfreundlichkeit überprüft, verspricht Microsoft in seinem Blog-Beitrag.

    Die große Überraschung – wenn es auch immer mal wieder gemunkelt wurde: Erstmalig werden im Laufe des Jahres auch Android-Apps auf Windows verfügbar. Anwender können die Apps entweder im Microsoft Store suchen und über den Amazon-App-Store herunterladen.

    Für Unternehmen: Sicherheit und vertraute Tools
    Windows 11 kann genau wie ein Windows 10-Update geplant, vorbereitet und bereitgestellt werden, schreibt Microsoft. Bekannte Verwaltungsfunktionen wie Microsoft Endpoint Manager, Cloud Konfiguration, Windows Update for Business und Autopilot stehen weiterhin zur Verfügung und unterstützen beim Upgrade auf Windows 11.

    Optimierte Touch-, Pen- und Sprachbedienung
    Im Video der Produktvorstellung wurde es bereits klar: Windows 11 bietet eine verbesserte Touch-, Pen- und Sprachbedienung. Auf Tablets ohne Tastatur sind die Symbole in der Taskleiste in einem größeren Abstand zueinander angeordnet. Fenster lassen sich leicht verschieben oder in der Größe ändern. Auf Tablets ohne Tastatur kann Windows 11 zudem über Gesten bedient werden. Beim Arbeiten mit einem Pen erhalten Nutzer haptisches Feedback in Form von Vibrationen, während sie klicken, skizzieren oder schreiben. Windows 11 kommt mit einer verbesserten Spracheingabe; es kann automatisch Satzzeichen setzen und Sprachbefehle ausführen.

    15.06.2021

    Druckprobleme durch Update

    Es gibt Berichte, dass das kumulative Sicherheitsupdate KB5003637 vom 8. Juni 2021 erneut Druckprobleme verursacht. Die Druckaufträge kommen nicht über den Druckerspooler hinaus, die Geräte (Kyocera) können nicht drucken. Bisher gibt es aber nur wenige Betroffene. Abhilfe schafft das Deinstallieren des Updates. Es gibt Feedback, dass die erneute Druckerinstallation (HP, Kyocera etc.) geholfen habe.

    09.06.2021

    Amazon bleibt im Phishing-Fokus

    Weiterhin steht die Kundschaft von Amazon im Fokus der Phishing-Betrüger:Innen. Unter anderem die Betreffzeile „Unstimmigkeiten bei Ihrem Konto“ ist zu beachten. Angeblich gab es Fehler bei der Abwicklung eines Zahlungsvorgangs. Dieser Fehler könne nur durch eine Aktualisierung Ihrer Kontodaten behoben werden. Im Rahmen dieser Aktualisierung sei es notwendig, sich über das verlinkte Formular zu identifizieren. Natürlich ist dies nur ein falscher Vorwand um an persönliche Informationen der Amazon-Nutzer:Innen zu gelangen.
    Noch etwas raffinierter gestaltet ist die Variante „Rechnungen Zahlungen Transaktionen“. Auch hier steht der Erhalt Ihrer persönlichen Daten im Vordergrund. Aufgrund von Unstimmigkeiten bezüglich Ihrer Rechnungsinformationen musste Ihr Konto vorübergehend gesperrt werden. Über den Button „Jetzt aktualisieren“ soll man persönliche Daten, wie Telefonnummer und Adresse, überprüfen und gegebenenfalls aktualisieren. Weiter unten in der Nachricht wird zudem mit einer Stornierung aller Bestellungen gedroht, sollte die Aufforderung ignoriert werden.
    In beiden Fällen raten wir, sämtliche Links zu ignorieren und die E-Mails unbeantwortet in den Spam-Ordner zu verschieben.
    Sollten Sie unsicher sein dann können Sie uns gerne jederzeit befragen und wir werden die E-Mails prüfen.

    26.05.2021

    Thunderbird 78.10.2 Release

    Die Entwickler des E-Mail-Clients Thunderbird haben am 17. Mai 2021 den Thunderbird 78.10.2 veröffentlicht. Es handelt sich um ein Wartungsupdate für die 78er Hauptversion des E-Mail-Clients, das verschiedene Fehler und Schwachstellen behebt.

    Die Liste der Fehlerkorrekturen ist in diesem Update auch wesentlich umfangreicher als bei der 78.10.1. OpenPGP erweist sich meinem Gefühl nach als Dauerbaustelle, aber einige Macken wurden gefixt.

    Hier die Fixes: Release Notes

     

    17.05.2021

    Windows 10 Version 2004/20H2: Audio-Problem „Fiepen“ nach Updates

    Neues Problem für Besitzer eines Windows 10-Systems der Versionen 2004, 20H2. Nach Updates kann es bei installiertem Preview-Update KB5000842 vom März 2021 zu Audioproblemen bei 5.1-Kanal-Ton kommen. Microsoft untersucht derzeit diesen Fehler.

    11.05.2021

    Pfingstsonntag nicht als Feiertag eingetragen!

    In der TopKontor Zeiterfassung ist bei der Feiertagsautomatik der Pfingstsonntag nicht als Feiertag eingetragen. Das hat zur Folge, dass bei Anwendern, die mit Lohnarten eine Feiertagsberechnung an einem Sonntag vornehmen, die Berechnung nicht korrekt ist. In diesem Fall muss der Feiertag manuell angelegt werden.

    In der nachfolgenden Dokumentation wird beschrieben, wie Sie das selbst nachtragen können.

    Dokumentation

    27.04.2021

    Lizenzinformationen sind veraltet

    Wenn diese Information beim Start von TopKontor Handwerk erscheint, sollten Einstellungen auf Betriebssystemebene vorgenommen werden.

    Deaktivieren Sie den Schnellstart-Hybridmodus!

    Die Schnellstartfunktion bei Windows wurde entwickelt, um das Betriebssystem und somit auch den Rechner schneller hochzufahren. Innerhalb der letzten Woche konnten wir durch die Deaktivierung des Schnellstart-Hybridmodus die Probleme mit fehlgeschlagenen Verbindungen zum Lizenzserver bei vielen Anwendern beheben.

    Öffnen Sie hierzu den Punkt [Energiesparplan auswählen], indem Sie diesen über die Taskleiste suchen.
    Klicken Sie im linken Menü auf [Auswählen, was beim Drücken des Netzschalters geschehen soll]
    Klicken Sie im linken Menü auf [Auswählen, was beim Drücken des Netzschalters geschehen soll]Anschließend klicken Sie auf [Einige Einstellungen sind momentan nicht verfügbar]Entfernen Sie dann den gesetzten Haken bei [Schnellstart aktivieren (Empfohlen)] und bestätigenmit dem Klick auf [Änderung speichern].

     

    09.02.2021

    Aktualisierung TopKontor Handwerk 6.9.1.11

    Heute wird im Laufe des Vormittags aufgrund der Mehrwertsteuer-Thematik eine neue Version TopKontor Handwerk (6.9.1.11) zur Verfügung gestellt. Die Aktualisierung wird in Form eines „Patches“ durchgeführt. D. h. TopKontor Handwerk gibt nach dem Programmstart die Meldung aus, dass eine neue Version vorliegt und geladen werden kann.

    Unsere eigenen Erfahrungen nach der Installation dieser Version sind sehr gut. Es wurden sowohl eigene Updates durch den Support des Herstellers BlueSolution durchgeführt.

     

    01.02.2020

    .Net Framework

    Mit TopKontor Handwerk werden dem Anwender immer die aktuellsten und den gesetzlichen Vorschriften entsprechenden Versionen für die Verarbeitung von elektronischen Rechnungen (ZUGFeRD und X-Rechnung) zur Verfügung gestellt. Die technische Basis für die Schnittstelle zu den elektronischen Rechnungsformaten ist der Webservice (TopAppService.exe), der als Dienst auf den Systemen der Anwender läuft und gleichzeitig auch die Anwenderlizenz prüft sowie die Kommunikation zu den Apps regelt. Mindestvoraussetzung für die einwandfreie Funktion des Webservice ist Microsoft .NET FRAMEWORK 4.7.2.

    Mit dem Servicepack 6.9 zu TopKontor Handwerk wird auf das Vorhandensein dieser Voraussetzung (Microsoft .NET FRAMEWORK 4.7.2) geprüft und ggf. zur Nachinstallation auf nicht aktuellen Betriebssystemen aufgefordert.

    Anwender mit gültigem Pflegevertrag sollten unbedingt das TopKontor Handwerk Servicepack Version 6.9 installieren, um Probleme mit elektronischen Rechnungen, der Lizenzprüfung oder der Kommunikation mit den Apps zu vermeiden.

    Anwender mit älteren Versionen (TopKontor Handwerk Version 6.8 und vorher) ohne gültigen Pflegevertrag sollten Microsoft .NET FRAMEWORK 4.7.2 auf ihren Systemen nachinstallieren, wenn es nicht vorhanden ist, um Probleme mit der Lizenzprüfung und/oder der Kommunikation mit den Apps zu vermeiden.

    Microsoft .NET FRAMEWORK 4.7.2 finden Sie unter folgendem Link:

    https://support.microsoft.com/de-de/help/4054530/microsoft-net-framework-4-7-2-offline-installer-for-windows

    Wir möchten nicht versäumen darauf aufmerksam zu machen, dass Microsoft bereits eine Version .NET FRAMEWORK 4.8 zur Verfügung stellt, die auch verwendet werden kann. Den entsprechenden Download finden Sie auf den Seiten von Microsoft.

    30.11.2020

    TopKontor V6.9 – XRechnung

    Am 27.11.2020 tritt für Bundesbehörden die Pflicht der E-Rechnung in Kraft. Betroffene Lieferanten sind angehalten, das Standardformat XRechnung zu nutzen. Mit TopKontor Handwerk in der Version 6.9, die am Montag dem 30.11.2020 Online geht, können Rechnungen im XRechnung-Format erstellt werden. Zudem ermöglicht die Version, Rechnungen in ZUGFeRD 2.1 Extended sowie im Format XRechnung 1.2.2 zu erstellen.
    Zum Einführungsstichtag der Pflicht wird übrigens noch die aktuelle Version XRechnung 1.2.2 gefordert. Mit Wechsel des Gültigkeitszeitraums ab Januar 2021 erfolgt eine Umstellung durch ein Patch auf die Version XRechnung 2.0.0. Die Software TopKontor Handwerk wird konstant um die neuen Fassungen der XRechnung als auch ZUGFeRD erweitert.
    Weitere Informationen finden Sie in der Upgradebroschüre

    Seitennavigation